Rodel-Übersicht

80 Kinder beim Schnupperrodeln: „Rodel-Event“ mit Familien-CharakterGeueke, Gamm und Paffe haben Olympia 2022 im Visier

PRESSEMITTEILUNG

von: Paul Senske
Winterberg. (ske)

 
Die Werbetour hat sich gelohnt: 13 Schulen im Umkreis von Winterberg hatte Carolin Theelke besucht, Flyer verteilt und für das Schnupperrodeln in der VELTINS-EisArena geworben. Das Ergebnis war sensationell: Rund 80 Kinder mit Eltern und Großeltern wagten die ersten Versuche auf dem Schlitten und erlebten „herrliche Stunden“, wie es ein Vater ausdrückte, obwohl das Wetter alles andere als einladend war. „Für die Kids war das ein einmaliges Erlebnis.“ Abgerundet wurde das Schnupperrodeln durch die Anwesenheit der drei Sauerländer Weltklasse-Rennrodler Robin Geueke und David Gamm vom BSC Winterberg sowie Christian Paffe vom BRC Hallenberg, die alle drei über „Schnupperkurse“ und Schülerrodeln sowie durch Familiengehörige zum faszinierenden und herausfordernden Rennrodelsport gekommen sind.

„Es war das erste Schnupperrodeln mit diesem Ausmaß“, sagt Carolin Theelke, seit sechs Jahren Landestrainerin in Diensten des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes (NWBSV) am Winterberger Stützpunkt. „Mit dieser erfreulichen Dimension haben wir nicht gerechnet. Es war ein regelrechtes und familiäres Rodel-Event.“ Die 29-jährige Hallenbergerin verwies darauf, dass diesmal Schulen eingeladen waren, die nicht am offiziellen Schülerrodeln mit dem abschließenden Wettbewerb am 14. Dezember 2017 teilgenommen haben. „Beim Schülerrodeln waren es insgesamt sieben Grundschulen, jetzt haben wir insgesamt 20 Schulen erfasst. Das ist ein wichtiger Bestandteil der Talentsichtung des NWBSV.“

Natürlich fuhren die Mädels und Jungs nicht von oben die Bahn hinunter. Los ging es ab Kurve elf - mit immerhin bis zu 60 Stundenkilometern. Schlitten und Helm wurden gestellt. „Wenn man ein Fazit des Jahres 2017 zieht, dann ist das positiv. Es geht aufwärts. Beim Schülerrodeln mit insgesamt 77 Teilnehmern wollen zehn Schülerinnen und Schüler weitermachen und sind dem BSC Winterberg, dem BRC Hallenberg und der Rennrodel-Abteilung des Skiclubs Fredeburg beigetreten. Eine ähnlich gute Quote erhoffen wir uns auch vom Schnupperrodeln.“

Heim-WM 2019 und Olympia 2022 sind Ziele
Auch für Geueke und Gamm sowie Paffe war 2017 übereinstimmend „ein sehr gutes Jahr“. Der Doppelsitzer Geueke/Gamm gewann Anfang des Jahres WM-Bronze, auf den deutschen Bahnen landeten sie auf dem Podium, auch die Qualifikation für Olympia 2018 war lange offen. „Dass wir die Qualifikation nicht geschafft haben, darüber sind wir angesichts der hammerharten deutschen Konkurrenz nicht enttäuscht, zumal auch nur zwei Schlitten pro Nation dabei sein dürfen“, erklärt Gamm.

Für den 23-jährigen Hallenberger Paffe war es ebenfalls ein gutes Jahr. „Ich war bei den Weltcup-Rennen in Calgary und Lake Placid dabei. Die Bahnen kannte ich nicht, insofern war ich mit meiner Leistung zufrieden, besonders mit Platz elf in Calgary.“ Paffe, 2012 Jugend-Olympiasieger, gehört dem Weltcup-Team von Bundestrainer Norbert Loch an und will diesen Platz zunächst bei den noch vier ausstehenden Weltcups am Königssee, in Oberhof, Lillehammer und Sigulda verteidigen. „Auf den beiden deutschen Bahnen hoffe ich auf eine Top Ten-Platzierung.“

Für Geueke (25) und Gamm (22) geht es in den abschießenden Weltcup-Rennen darum, den dritten Platz im Gesamtweltcup zu erreichen. „Derzeit liegen wir auf Platz vier, vor uns sind die beiden starken Österreicher Peter Penz und Georg Fischler. Das wird schwer, aber wir kämpfen“, meint Geueke.

Die Vision für die weitere Zukunft steht ebenfalls: „Bei der Heim-WM 2019 in Winterberg wollen wir dabei sein“, sagt Gamm. „Das ist unser nächstes großes Ziel.“ Aber auch die Olympischen Spiele 2022 in Peking haben Geueke, Gamm und Paffe fest im Visier. „Wir sind noch jung, die Zeit spricht für uns“, so Paffe.

Geueke/Gamm setzen guten Vorsatz für das neue Jahr mit Platz drei gleich um, Paffe belegt am Königssee Rang 14

PRESSEMITTEILUNG

Königssee/Winterberg. (Bü)


Mit dem guten Vorsatz, zwei vernünftige Läufe ins Ziel zu bringen, waren sie ins neue Jahr gestartet. Diesen guten Vorsatz setzten Robin Geueke und David Gamm bei der ersten Gelegenheit gleich um. Der Doppelsitzer vom BSC Winterberg überzeugte beim Viessmann Rennrodel-Weltcup am Königssee mit Rang drei.
Es war eine stabile Vorstellung, in beiden Durchgängen erzielten der 25 Jahre alte Sportsoldat und der drei Jahre jüngere Bundespolizist die drittbeste Zeit. Am Ende hatten sie 0,336 Sekunden Rückstand auf die zweitplatzierten Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) sowie 0,470 auf die Sieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), die die Erfolgsserie auf ihrer Heimbahn ausbauten und dort schon seit 2011 ungeschlagen sind.
„Das Ergebnis ist mega-erfreulich. Auch die Zeitabstände auf die beiden Top-Doppel sind okay. Wir hatten im Abschlusstraining noch einen riesigen Fehler auf der Geraden, den wir im Rennen vermeiden konnten. Es ist halt unser Vorteil, dass wir uns auf den deutschen Bahnen sehr gut auskennen“, sprudelte es aus Vordermann Geueke heraus.
Die Sauerländer konnten somit auf der ältesten Kunsteisbahn der Welt das starke Duo Peter Penz/Georg Fischler auf Position vier verweisen. Im Gesamtklassement des Weltcups ist die Reihenfolge jedoch umgekehrt, hier haben die Österreicher als Dritte noch 37 Punkte Vorsprung. „Das wird ein spannender Kampf. Es sind einschließlich zweier Sprints noch fünf Rennen“, blickte Robin Geueke auf die drei verbleibenden Stationen in Oberhof, Lillehammer und Sigulda.
Als Sechster des vorgeschalteten Nationencups qualifizierte sich Christian Paffe für die Weltcup-Konkurrenz im Einzel. Dort verbuchte er in dem 32-köpfigen Teilnehmerfeld einen respektablen 14. Platz. Als 16. nach dem ersten Lauf konnte sich der 23-Jährige mit der elftbesten Zeit des zweiten Durchgangs im Endklassement noch um zwei Ränge verbessern. In seinem dritten Weltcup-Einsatz in dieser Saison lag der Rennrodler vom BRC Hallenberg insgesamt 0,456 Sekunden hinter Wolfgang Kindl, der vor Armin Frauscher für einen österreichischen Doppelsieg sorgte. Bester Deutscher war als Dritter Johannes Ludwig (Oberhof) unmittelbar vor Andi Langenhan (Zella-Mehlis) der damit die nationale Norm erfüllte und dritter Olympiastarter neben Felix Loch (Berchtesgaden) und Ludwig sein wird. Der zur Halbzeit führende Felix Loch rutschte durch einen Fahrfehler im zweiten Lauf noch auf Position elf ab. Umgekehrt war es bei Ralf Palik (Oberwiesenthal): Der 25. des ersten Durchgangs schob sich mit der Bestzeit im zweiten Lauf noch auf Platz zwölf vor.

Sophie Gerloff gewinnt Jugend-Weltcup am KönigsseeCheyenne Rosenthal auf Platz 6 beim Junioren-Weltcup

PRESSEMITTEILUNG

Winterberg/Königssee.

Die erst 15jährige Rennrodlerin Sophie Gerloff vom BSC Winterberg belegte beim 3. FIL Weltcuprennen der Jugend A am Königssee mit einem komfortablen Vorsprung von 0.70 Sekunden auf die zweitplatzierte Italienerin Verena Hofer den ersten Platz und feierte damit den größten Erfolg in ihrer noch jungen Sportlerkarriere. 37 Teilnehmerinnen aus 16 Nationen waren in der Deutsche Post Arena Königssee am Start. Nach einem zweiten und dritten Platz in den ersten beiden Weltcuprennen in Oberhof wird Sophie Gerloff in der aktuellen FIL-Gesamtweltcupliste 2017/18 nach drei Rennen hinter Hofer, die die beiden ersten Weltcuprennen gewonnen hat, nun auf Rang zwei geführt. Die aus Medebach stammende Schülerin, im letzten Jahr bereits Deutsche Jugendmeisterin, besucht das vom Westdeutschen Skiverband und vom Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverband gemeinsam betriebene Sportinternat in Winterberg und wird dort am Stützpunkt als talentierte Nachwuchsrodlerin besonders gefördert.
Im dem gleichzeitig ausgefahrenen höherklassigen Weltcuprennen der Juniorinnen konnte Cheyenne Rosenthal, ebenfalls vom BSC Winterberg, am Königssee einen sechsten Platz erreichen. Sie ist bei Halbzeit der FIL Junioren-Weltcupserie 2017/18 viertplatzierte deutsche Rennrodlerin und muss mindestens diesen Rang in den noch ausstehenden drei Rennen behaupten, um sich eine Teilnahme an der Junioren- Weltmeisterschaft in Altenberg (02./03. Februar 2018) zu sichern. Im Januar stehen noch zwei Rennen in Innsbruck-Igls und am 20./21. Januar das Weltcupfinale mit EM- Wertung in Winterberg auf dem Programm, bevor Bundestrainer Steffen Wöller die Junioren-WM-Mannschaft für Altenberg nominiert.

Juniorenweltcupserie mit Winterberger Beteiligung

Winterberg/Altenberg/Oberhof/Königssee.

Nach den zwei Bronzemedaillen unserer "großen" Rennrodler Robin Geueke und David Gamm beim Weltcup in Winterberg stehen die jungen Rennrodler vom Stützpunkt Winterberg noch vor dem Start der ersten internationalen Einsätze! Für Cheyenne Rosenthal vom BSC Winterberg ist es bereits das dritte Mal, dass sie es in den Junioren-bzw. Jugendweltcup geschafft hat. Als insgesamt Dritte der Deutschen Rangliste konnte sich die 17-jährige Silbacherin bei den 4 Qualifikationsrennen auf den Deutschen Bahnen das Ticket für die internationale Serie sichern. Ebenso erfolgreich war ihr Vereinskollegin Sophie Gerloff aus Medebach. Die Schülerin am Sportinternat in Winterberg steht sogar an der Spitze der Liste der Jugend-A Sportler. Somit hatte sie bereits nach 3 Wettkämpfen den Startplatz im Jugend-A Weltcup sicher. Auch das junge Doppelsitzerteam Henrik Altenhoff und Matteo Oberließen vom BRC Hallenberg konnte alle Qualifikationsrennen gewinnen und auch die beiden geben nun ihr Debüt im Jugendweltcup. Los geht es für die vier jungen Rodler am 09./10.12. auf der Rodelbahn in Oberhof.

Geueke/Gamm (BSC Winterberg) gewinnen Bronze bei Deutschen Meisterschaften

Winterberg/Altenberg.

Die ersten Medaillen der noch jungen Saison bei Deutschen Meisterschaften hatten die Bob- und Skeletonsportler des BSC Winterberg bei den Anschub-Meisterschaften gewonnen. Jetzt haben die Doppelsitzer-Rodler des BSC Winterberg, Robin Geueke und David Gamm nachgezogen. Sie gewannen Bronze beim ersten „richtigen“ Rennen auf der Bobbahn im ostsächsischen Altenberg.
Diane Koch, Sportwartin der Rennrodler beim BSC Winterberg, war direkt in Altenberg vor Ort: „Die beiden haben einen sehr motivierten Eindruck gemacht. Am Start haben sie allerdings schon wichtige Hundertstel liegen gelassen, die nach unten nicht mehr herauszuholen waren. Den Startrückstand gilt es nun zu reduzieren um die beiden anderen deutschen Doppel auch in der Endzeit mal wieder zu schlagen.“, so ihr Fazit.
Die Nominierung für den Weltcup war durch die Bronze-Medaille bei den letztjährigen Weltmeisterschaften schon fest!
Jetzt werden Testfahrten auf der Veltins-EisArena in Winterberg absolviert. Danach geht es auf die Olympiabahn in koreanische Pyeongchang.
Etwas Pech hatte leider Christian Paffe vom BRC Hallenberg. Er war mit Hoffnungen auf den letzten Startplatz für den Weltcup der Männer nach Altenberg gereist. Nach einem hervorragenden ersten Lauf mit der viertbesten Zeit hatte er im zweiten mit Problemen zu kämpfen, welchen nur den achten Rang im Gesamtklassement ermöglichten.

Deutsche Meisterschaft der Nachwuchsrodler beendet die Saison in der Veltins-EisArena

Winterberg.

Am letzten Februarwochenende hatten die jüngsten heimischen Rennrodler ihren Saisonhöhepunkt in der VELTINS-EisArena in Winterberg.
An zwei Wettkampftagen bei tollem Wetter und super Bahnbedingungen gingen insgesamt 69 Kinder von allen vier Bundesstützpunkten an den Start. Mit dabei waren auch acht Sportler aus dem Sauerland.
Henry Philipps vom Rennrodeln SC Fredeburg belegte am Samstag einen tollen 13. Platz. Moritz Müller vom BRC Hallenberg e.V. schaffte es als einer der jüngsten Starter mit zwei persönlichen Bestzeiten auf den 29. Rang. Colin Ventrone vom BSC Winterberg belegte auf Grund eines Fahrfehlers im zweiten Lauf den 33. Platz.
Am Sonntag ging es für die Mädels um die begehrten Medaillen.
Hannah Kunze vom BRC Hallenberg e.V. konnte in ihrer ersten Deutschen Meisterschaft einen tollen 7. Rang belegen. Amanda Nosal vom BSC Winterberg belegte im ersten Lauf aufgrund eines Fahrfehlers nur Platz 20, konnte aber durch eine starke Zeit im 2. Lauf eine Aufholjagd starten und machte ganze 10 Plätze gut. Ohne Fehler wäre ihr sicher der Spring unter die ersten sechs gelungen. Auch Melissa Braun (BSC Winterberg), Melina Hänsch (BRC Hallenberg) und Laura Koch (BSC Winterberg) konnten bei ihrer ersten deutschen Meisterschaft mit den Plätzen 14, 16 und 17 super Ergebnisse erreichen. Laura war zudem noch eine der jüngsten Mädchen im Starterfeld. Sonst startet sie erst ab der Kurve 9.
In der Mannschaft belegten die Sportler aus NRW den fünften Platz. Hier traten noch einmal die zwei stärksten Jungen und Mädchen aus allen teilnehmenden Landesverbänden in einem Rennlauf gegeneinander an.

Somit ist die Saison 2016/2017 beendet. Nach einer Pause geht es dann Anfang April wieder mit dem Sommertraining los.

Junioren Weltcup-Finale in WinterbergEvita Köhne und Cheyenne Rosenthal glänzen mit Silber

Winterberg. (ske)

Beim perfekt organisierten Junioren Weltcup-Finale am Wochenende in der
Winterberger VELTINS-EisArena unterstrich der deutsche Rodel-Nachwuchs einmal mehr seine große Klasse. Im Wettbewerb der A-Jugendlichen gewannen Thomas Jaensch (Zella-Mehlis) und Jessica Degenhardt (Altenberg) die Rennen in den Einzeldisziplinen. Im Doppel siegten Hendrik Seibert und Calvin Meister aus Reichelsheim, die in Winterberg trainieren und aufs dortige Sportgymnasium gehen. Im Gesamtweltcup wurden sie Zweite.

Im Junioren-Wettbewerb unterstrich Jessica Tiebel (Altenberg) mit ihrem Sieg ihre momentane Ausnahmestellung. Das gilt auch für Max Langenhan (Friedrichroda) und den Doppelsitzer Hannes Orlamünder und Paul Gubitz (Zella-Mehlis) mit ihren souveränen Erfolgen. Die deutsche Mannschaft gewann auch den Teamwettbewerb vor Russland. Jessica Degenhardt (Jugend A) und Jessica Tiebel (Juniorinnen) waren auch im Gesamtweltcup vorn, obwohl der deutsche Nachwuchs auf die beiden Rennen in Calgary verzichtet hatte. „Die Bilanz ist klasse“, meinte der sehr zufriedene Junioren-Bundestrainer Steffen Wöller (Winterberg-Siedlinghausen).

Auch die heimischen Rodlerinnen überzeugten in der VELTINS-EisArena. Evita Köhne (BRC Hallenberg) glänzte mit einem zweiten Platz in der A-Jugend-Konkurrenz. In der Gesamtwertung belegte sie den vierten Platz. „Schade, es fehlte nur ein Punkt zu Platz drei“, meinte die 16-Jährige nach dem Rennen. Ihre Saison-Bilanz unterstreicht, dass sie zur absoluten Weltklasse zählt: Platz fünf in Igls, Rang zwei in Oberhof, der dritte Platz in Altenberg und zum Abschluss Silber in Winterberg. Auch sie startete nicht in den beiden Rennen in Calgary.

Über einen zweiten Platz zum Saisonabschluss freute sich auch Cheyenne Rosenthal vom BSC Winterberg im Wettbewerb der Juniorinnen hinter Jessica Tiebel. Im Gesamtweltcup landete die Rodlerin aus Winterberg-Silbach auf dem fünften Platz. Ihre Bilanz: Zwei dritte Plätze in Igls und Oberhof, Rang fünf in Altenberg und jetzt Silber auf ihrer Heimbahn.

Maria Jasencakova, die Technische Delegierte des Weltverbandes (FIL), lobte zum Abschluss der zweitägigen Wettbewerbe die „perfekte“ Organisation: „Der BRC Hallenberg mit seinem Präsidenten Hans-Jürgen Köhne hatte wie immer alles im Griff. Die Trainingswoche und die Wettkampftage waren perfekt organisiert.“

Erfolge der Nachwuchsrodler beim Juniorenweltcup und der JunioreneuropameisterschaftMedaillen für die heimischen Nachwuchsrodler bei der Junioreneuropameisterschaft in Oberhof

Igls/Oberhof.

Der Knoten scheint geplatzt zu sein. Endlich sind die Nachwuchsrodler der heimischen Vereine BSC Winterberg und BRC Hallenberg wieder auf den Treppchen im internationalen Rodelzirkus zu sehen. Nachdem Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg) schon in Igls bei ihrem Debüt im Juniorenweltcup Bronze holen konnte, bestätigte sie am vergangenen
Wochenende erneut ihre tolle Leistung. Beim Juniorenweltcup und gleichzeitiger Europameisterschaft in Oberhof sicherte sie sich erneut die Bronzemedaille. Es gewinnt ihre Teamkollegin Jessica Tiebel (RRC Altenberg) mit einem hauchdünnen Vorsprung von 04/100 sek. vor der Österreicherin Hannah Prock. Jetzt geht es für die Silbacherin zur Juniorenweltmeisterschaft nach Sigulda! Auf der dortigen  Bahn konnte sie ein internes Qualifikationsrennen des deutschen Teams bereits für sich entscheiden, daher wird es ein spannendes Rennen am 04./05. Februar in Lettland.

Silber für Evita Köhne in der Jugend A

Die junge Rodlerin des BRC Hallenberg ließ bereits in Igls mit einem hervorragenden 5. Platz bei ihrem ersten Jugend-Weltcup-Einsatz aufhorchen. In Oberhof schaffte sie diesmal sogar den Sprung auf das Podest. Evita sicherte sich beim dreifach Erfolg der deutschen Nachwuchsrodler hinter Jessica Degenhardt (RRC Altenberg) und vor Amely Büchner (RRC Altenberg) die Silbermedaille.
 
Auch die beiden hessischen Doppelsitzer Hendrik Seibert und Calvin Meister (KSV Reichelsheim), die am Winterberger Stützpunkt wohnen und trainieren, konnten beim Jugend A Weltcup in Oberhof ihre gute Leistung bestätigen und holten sich hinter dem thüringischen Doppel Ewald/Jannusch die Silbermedaille.

Bereits in Igls konnten sie ihre sehr gute Leistungssteigerung zum vergangenen Winter zeigen und holten sich ihren ersten Sieg beim Jugend A Weltcup.

Deutsche Meisterschaft in der VeltinsEis-ArenaRodelnachwuchs stark in Form vor den ersten Weltcupeinsätzen

Winterberg.

Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft im Rennrodeln der Jugend A und Junioren B in der VELTINS-EisArena statt. Einen starken Auftritt zeigten dort die jungen Rodler des Winterberger Stützpunktes vor ihrem heimischen Publikum.
Allen voran die beiden Rennrodlerinnen Cheyenne Rosenthal (Junioren B) und Sophie Gerloff (Jugend A), die jeweils in ihre Altersklasse die komplette Konkurrenz hinter sich lassen konnten und somit den Titel gewannen. Beide starten für den BSC Winterberg. Cheyenne erkämpfte sich nach Platz zwei im ersten Lauf noch den Sprung auf den obersten Podestplatz. Sophie Gerloff aus Medebach überzeugte mit Start- und Laufbestzeiten in beiden Durchgängen und holte sich damit zum insgesamt dritten Mal in ihrer jungen Karriere den Deutschen Meister Titel. Doch auch die anderen Sportler des Verbandes konnten wichtige Punkte für die nationale Rangliste sammeln. Das in Winterberg trainierende Doppelsitzerteam Calvin Meister und Hendrik Seibert (KSV Reichelsheim) konnte mit zwei sauberen Fahrten und einem guten Vorsprung den Vize-Meister Titel sichern. Evita Köhne vom BRC Hallenberg kam nach zwei soliden Läufen auf einen guten 4. Platz bei den Juniorinnen. Alle drei Sportler, sowie auch Sophie Gerloff, wohnen im Sportinternat in Winterberg. Somit können sie die kurzen Wege zwischen Schule und Training am Stützpunkt optimal nutzen. Mit dem 5. Platz holte sich die junge Medelonerin Franziska Padberg ebenfalls einen Platz unter den Top 6 in der Jugend A. Ihrem Alter entsprechend starteten die jungen Rodler Henrik Altenhoff (9. Platz) und Matteo Oberliessen (12. Platz) eine Klasse höher. Die Nachwuchstalente vom BRC Hallenberg sollten bei den älteren Sportlern Erfahrungen sammeln und waren die jüngsten im Starterfeld.

Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck sind die Junioren nun nach Innsbruck/Igls gereist. Denn dort steigen Cheyenne Rosenthal, Evita Köhne und das Doppelteam bereits am kommenden Wochenende in den Juniorenweltcup ein.

Geueke/Gamm im Rodel-WeltcupBSC-Athleten setzen sich gegen nationale Konkurrenz durch

Winterberg

Alexander Gassner hat es im Skeleton vorgemacht. Jetzt haben die Doppelsitzer-Rodler des BSC Winterberg, Robin Geueke und David Gamm nachgezogen. Die Nominierung für den Weltcup ist erreicht!

Corinna Martini, die Sportliche Leiterin des BSC Winterberg war beim letzten Ausscheid auf der VeltinsEisarena in Winterberg direkt mit vor Ort: „Sehr gute Startzeiten und ein super laufender neuer Schlitten – das waren die ausschlaggebenden Punkte für die Nominierung.“, so ihr erstes Fazit.
So waren die beiden Winterberger im ersten Lauf in der 1. und 2. Zwischenzeit schnellstes Doppel, hatten aber leider in der Kurve 13/14 einen Fahrfehler und sind weit zurück gefallen.

Der zweite Lauf funktionierte perfekt. „Ein kleines Problem ist die Konstanz. Teilweise sind die beiden noch nicht in der Lage zwei konstante Rennläufe runter zu bringen.“, so Corinna Martini weiter.

Zur Internationalen Trainingswoche nach Innsbruck kommende Woche werden jetzt die 3 Weltcup-Doppel vom Bundestrainer Norbert Loch eingeladen. Die jüngeren Doppel gehen zurück zur B-Mannschaft und Geueke/Gamm sind somit fest für die Weltcup-Mannschaft nominiert.

Robin Geueke und David Gamm bestreiten erste Quali mit BravourPlatz zwei für BSC-Athleten am Königssee

Winterberg / Königssee

Platz zwei hinter den Top-Stars der deutschen Doppelsitzer Eggert/Benecken – das ist die Ausbeute der ersten Rennrodel-Selektion. Auch bei den Startzeiten waren die beiden vorn mit dabei. Die BSC-Athleten Robin Geueke und David Gamm sind somit hervorragend in die neue Saison gestartet. Auch wenn die Nominierungsrennen noch lange nicht vorbei sind, haben sie hiermit schon mal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Mit neuem Material ausgestattet wollen die beiden an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen. Hier hatten sie mit Platz vier bei den Weltmeisterschaften ihren Durchbruch in die Weltspitze feiern können.

Alle Daumen sind für den neuen Aufschlag gedrückt!

Sommer-Rodelcamp mit Schnupperrodeln

Winterberg-Siedlinghausen

In der Woche vom 15.08.2016 bis 19.08.2016 fand an der SGV-Hütte in Winterberg-Siedlinghausen das erste Rodelcamp für die Nachwuchsrodler des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes (NWBSV) statt. Die Kinder zelteten während der gesamten Woche an der SGV-Hütte und trainierten dort die Fahrlage und Lenktechnik auf dem Schlitten. Dazu fuhren die Rodler mit speziellen Rollenschlitten die Straße herunter und mussten Hindernissen ausweichen.

Neben dem täglichen Sommerrodeltraining gab es auch einen Besuch des örtlichen Freibades, des Kletterparkes und der Sommerrodelbahn in Winterberg und eine Wanderung zu den beiden Bergseen in Siedlinghausen.

Dank der ortsansässigen Firma Steinrücke-Felsengrund, die die Küchengeräte kostenlos zur Verfügung stellte, wurden die Sportler optimal mit frisch gekochtem Essen verpflegt.
Sport Schettel aus Olsberg sponserte T-Shirts für das gesamte Team. 

Am Mittwochabend gab es einen Elternabend, bei dem in gemütlicher Atmosphäre über die Sportart Rennrodeln informiert wurde.

Ein Highlight der Woche war der Besuch des Siedlinghäuser St. Marien Kindergartens an der Rodelstrecke. Die Vorschulkinder schauten gespannt beim Rodeltraining der Sportler zu und durften im Anschluss selbst einige Fahrten auf den Schlitten absolvieren. Hierbei wurden sie vom A-Kader-Doppel Robin Geueke & David Gamm und von Christian Paffe, Jugend-Olympiasieger von 2012, betreut. Nebenbei gab es eine Hüpfburg, die kostenlos von der Sparkasse Hochsauerland bereitgestellt wurde.

Zum Abschluss des Camps gab es einen Sommerrodel-Wettkampf, bei dem die Sportler so schnell wie möglich einen Parcours durchfahren mussten. Sieger der einzelnen Klassen wurden Connor Hiller, Amanda Nosal, Sly Driehuis, Melina Cielaszyk, Felix Frewel und Cheyenne Rosenthal. Weitere Ergebnisse und Fotos finden Sie unter www.nwbsv.org und bei Facebook.

Deutsche Meisterschaft der Rennrodler mit Vizemeistertitel im Doppelsitzer

Winterberg

Am letzten Wochenende im Februar wurde die Deutsche Meisterschaft der Jugend B Rodler auf der Heimbahn in Winterberg ausgetragen. Bei sonnigem kalten Wetter war die Veltins- EisArena im besten Zustand und es konnten zwei Rennläufe unter hervorragenden Bedingungen gefahren werden.

Von allen Stützpunkten Deutschlands waren die besten Rodler angereist, um die Ranglistenpunkte für einen Kaderstatus in der nächsten Saison einzufahren. Es gingen 29 Jungen und 22 Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren am Samstag an den Start. Am Sonntag folgte das Rennen der Doppelsitzer und die Mannschaftsentscheidung. 
Vom heimischen Stützpunkt gingen 6 Mädchen und 3 Jungen an den Start. Sophie Gerloff vom BSC Winterberg verpasste nur knapp das Podium. Nach einem schlechteren 2. Lauf konnte sie den 3. Platz nicht mehr halten und rutschte auf den 4. Platz ab. Für eine Überraschung sorgte ihre Vereinskollegin Véronique Trippe. 

Sie erzielte im Finallauf die fünftbeste Zeit und konnte sich auf den 6. Rang vorfahren. Leider konnte die Medelonerin Franziska Padberg (BSCW) eine gute Top Ten Platzierung nicht halten und kam auf Platz 11 ins Ziel. Die jüngeren Starterinnen des BSC Winterberg Tami Bleckmann und Marie-Sophie Weller belegten die Plätze 19 und 17. Deutsche Meisterin bei den Mädchen wurde Jessica Degenhardt aus Altenberg. 

Henrik Altenhoff vom BRC Hallenberg kam auf einen hervorragenden 7. Platz. Ruben Lüdtke (SC Fredeburg) belegte den 16. Rang gefolgt von Matteo Oberließen (BRC) auf Platz 17. Die beiden Rennrodler vom BRC Hallenberg gingen am Sonntag als Doppel an den Start. Hier lieferten sich die beiden ein heißes Rennen mit den Doppelstartern aus Thüringen vom RT Suhl. 

Schlussendlich verpassten Henrik und Matteo die Goldmedaille nur um 0,06 sek. und wurden Deutscher Vizemeister hinter Mick Steittmann und Lionel Truthan. Beim anschließenden Mannschaftsrennen belegte die Mannschaft aus NRW mit Sophie Gerloff, Henrik Altenhoff und dem Doppel Altenhoff/Oberließen den 4. Platz. Nach der anstrengenden Saison sind jetzt bis Mitte März noch ein paar Trainingsfahrten auf der Bahn in Winterberg angesagt. 

Anschließend geht es in eine kurze wohlverdiente Pause, bis dann die Sommervorbereitung wieder startet.

Deutsche Meisterschaft der Rennrodler mit Vizemeistertitel im Doppelsitzer

Winterberg

Am letzten Wochenende im Februar wurde die Deutsche Meisterschaft der Jugend B Rodler auf der Heimbahn in Winterberg ausgetragen. Bei sonnigem kalten Wetter war die Veltins- EisArena im besten Zustand und es konnten zwei Rennläufe unter hervorragenden Bedingungen gefahren werden.Von allen Stützpunkten Deutschlands waren die besten Rodler angereist, um die Ranglistenpunkte für einen Kaderstatus in der nächsten Saison einzufahren.

Es gingen 29 Jungen und 22 Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren am Samstag an den Start. Am Sonntag folgte das Rennen der Doppelsitzer und die Mannschaftsentscheidung. Vom heimischen Stützpunkt gingen 6 Mädchen und 3 Jungen an den Start.

Sophie Gerloff vom BSC Winterberg verpasste nur knapp das Podium. Nach einem schlechteren 2. Lauf konnte sie den 3. Platz nicht mehr halten und rutschte auf den 4. Platz ab. Für eine Überraschung sorgte ihre Vereinskollegin Véronique Trippe. Sie erzielte im Finallauf die fünftbeste Zeit und konnte sich auf den 6. Rang vorfahren.

Leider konnte die Medelonerin Franziska Padberg (BSCW) eine gute Top Ten Platzierung nicht halten und kam auf Platz 11 ins Ziel. Die jüngeren Starterinnen des BSC Winterberg Tami Bleckmann und Marie-Sophie Weller belegten die Plätze 19 und 17. Deutsche Meisterin bei den Mädchen wurde Jessica Degenhardt aus Altenberg.

Henrik Altenhoff vom BRC Hallenberg kam auf einen hervorragenden 7. Platz. Ruben Lüdtke (SC Fredeburg) belegte den 16. Rang gefolgt von Matteo Oberließen (BRC) auf Platz 17. Die beiden Rennrodler vom BRC Hallenberg gingen am Sonntag als Doppel an den Start. Hier lieferten sich die beiden ein heißes Rennen mit den Doppelstartern aus Thüringen vom RT Suhl. Schlussendlich verpassten Henrik und Matteo die Goldmedaille nur um 0,06 sek. und wurden Deutscher Vizemeister hinter Mick Steittmann und Lionel Truthan.

Beim anschließenden Mannschaftsrennen belegte die Mannschaft aus NRW mit Sophie Gerloff, Henrik Altenhoff und dem Doppel Altenhoff/Oberließen den 4. Platz. Nach der anstrengenden Saison sind jetzt bis Mitte März noch ein paar Trainingsfahrten auf der Bahn in Winterberg angesagt. Anschließend geht es in eine kurze wohlverdiente Pause, bis dann die Sommervorbereitung wieder startet.

Deutsche Meisterschaft der NachwuchsrodlerMark Theine gewinnt Bronzemedaille am Königssee

Königssee / Berchtesgaden

Gleich im Anschluss an die Weltmeisterschaft wurde in der Deutsche Post Eisarena Königssee der Saisonhöhepunkt für die 10- und elfjährigen Rennrodler Deutschlands ausgetragen. Nach einem 4-tägigen Lehrgang ging am Freitag das offizielle Training los. Für einige der jungen Kufenflitzer aus dem Sauerland war es der erste Besuch auf der Kunsteisbahn. Diese weist zwar keine Höchstgeschwindigkeiten wie die Winterberger Eisrinne auf, jedoch gilt sie als technisch sehr anspruchsvoll und den Kindern wurde viel abverlangt. 

Am Samstagnachmittag waren bereits die Jungen am Start. Im Starterfeld von 39 Jungen von allen Leistungsstützpunkten Deutschlands belegte Marc Theine (BSC Winterberg) aus Siedlinghausen einen hervorragenden 3. Platz. Er rodelt in seiner ersten Saison und Fleiß und Ausdauer wurden mit der Bronzemedaille belohnt. Sly Driehuis (BSC) aus Medebach kam auf einen sehr guten 9. Rang. Luca Steinhanses (SC Fredeburg) belegt Platz 24 gefolgt von Jimmy Trippe (BSC) auf Platz 25. Henry Philipps (SC) komplettierte das Ergebnis des Nordrheinwestfälischen Verbandes auf Platz 36.

Am Sonntag waren dann 30 Mädchen und die Mannschaften der Landesverbände am Start. Die Winterbergerin Amanda Nosal belegte bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft einen guten 13. Platz. Melina Cielaszyk (BRC Hallenberg)kam auf Platz 20. Clara Theelke (BRC) auf Platz 23. Mit den Westfälischen Mannschaften belegten die jungen Rodler den 5. und 7. Platz.

Die Deutsche Meisterschaft der Jugend B (12/13 Jahre) findet nach dem Rodel-Weltcup am 27. und 28. Februar auf der Heimbahn in Winterberg statt.

Jetzt Mitglied im BSC Winterberg werden!

Video Bob & Skeleton Weltmeisterschaft 2015

Vereinschronik BSC Winterberg

Besorgen Sie sich die Vereinschronik "100 Jahre BSC Winterberg" schon für 8 € hier:

Volksbank Bigge-Lenne
Poststr. 3
59955 Winterberg

Oder bestellen Sie diese online (+1,45€ Versand):
christoph.brieden@bsc-winterberg.de

100 Jahre BSC Winterberg